Kinderzuschlag Rechner 2020

Taschenrechner mit Notizblock und Stift und Laptop

Der Kinderzuschlag ist durch die Corona-Krise wichtiger denn je geworden – Einführung des Notfall-KiZ – um Eltern vor dem finanziellen Absturz in Hartz IV zu schützen. Mit dem nachfolgenden Kinderzuschlag Rechner können Sie die Höhe des Anspruchs auf den Kinderzuschlag direkt online berechnen.

Das Wichtigste in Kürze

Wie berechnet man den Kinderzuschlag?

Wenn alle Bedingungen zum Kinderzuschlag Anspruch erfüllt sind, muss geprüft werden, ob die Familie mit eigenem Einkommen und Kinderzuschlag den monatlichen Bedarf aus Lebenshaltungskosten und Wohnkosten decken kann. Hierfür können Sie den Kinderzuschlag Rechner verwenden.

Wie hoch ist der Kinderzuschlag?

Die Höhe des Kinderzuschlags beträgt in 2020 pro Kind jeweils 185 Euro. Wichtig ist, dass Kinderzuschlag nur ausgezahlt werden kann, wenn für das Kinder auch Anspruch auf Kindergeld besteht.

Wie hoch darf das Einkommen für Kinderzuschlag sein?

Da die Höchsteinkommensgrenze abgeschafft wurde, kann keine pauschale Aussage darüber getroffen werden, wie hoch das Einkommen sein darf, um noch Kinderzuschlag zu bekommen. Zur Berechnung des Einkommens können Sie aber den Kinderzuschlag Rechner verwenden.

Nach Eingabe aller nötigen Daten erhalten Sie die komplette Berechnung zum Kinderzuschlag ausgewertet.

Kinderzuschlag Online Rechner

Alle vier Bedingungen müssen erfüllt sein. Sollten Sie eine dieser Fragen nicht bestätigen können, besteht kein Anspruch auf Kinderzuschlag:
Beziehen Sie Kindergeld?
Erreicht Ihr monatliches Bruttoeinkommen die Mindest­einkommensgrenze?
Für Elternpaare 900€ brutto, für Alleinerziehende 600€ brutto.
Wohnen Ihre Kinder in Ihrem Haushalt und sind sie jünger als 25 Jahre?
Sind Ihre Kinder ledig?
Es wird angenommen, dass Sie der Haushaltsvorstand sind.
{{ message }}
Ich habe einen Partner bzw. eine Partnerin: Ja, wenn Sie mit einem Ehepartner/ Lebenspartner zusammen leben. Die Angabe des Partners ist zur Ermittlung des Gesamtbedarfs erforderlich sowie bei der Festlegung des Mindesteinkommens
In meinem/ unserem Haushalt leben folgende Kinder...
{{others.select}}
{{ message }}
Monatliche (Kalt)Miete (bei Eigentümern: monatliche Zinsbelastung)
€ monatlich Bitte tragen Sie die Kaltmiete für den privat genutzten Wohnraum ein. Bei selbstgenutzten Wohneigentum nur die monatliche Zinsbelastung (ohne Tilgungsanteil!)
Bitte beachten Sie auch, dass nur die Miete für den privat genutzten Wohnraum anzugeben ist, Anteile für Miete von Möbeln oder Haushaltsgeräten sowie Stellplätzen, Garagen, Carports etc. gehören nicht dazu
Nebenkosten (ohne Heizkosten)
€ monatlich Die Nebenkosten müssen hier ohne die Heizkosten angegeben werden.
Der Haushaltsstrom gehört nicht dazu.
Regelmäßig gehören dazu:
  • Grundsteuer und öffentliche Abgaben
  • Wasser und Abwasser
  • Straßenreinigung
  • Müllentsorgung
  • Hausmeister
  • Schornsteinfeger
  • Sach- und Haftplichtversicherung
  • etc.

Welche Nebenkosten bei Ihnen anfallen, können Sie in Ihrem Mietvertrag oder der letzten Nebenkostenabrechnung entnehmen.
Heizkosten
€ monatlich Tragen Sie hier bitte ihre Heizkosten getrennt von den übrigen Nebenkosten ein. Sollte die Warmwassererwärmung nicht in den Heizkosten enthalten sein (dezentrale Warmwassererwärmung mit Gastherme, Boiler, Durchlauferhitzer etc. - dann bitte beim nächsten Kästchen "Nein" ankreuzen.
Warmwasserkosten in Heizkosten Wird Warmwasser dezentral erwärmt, z.B. mit Gastherme, Boiler, Durchlauferhitzer etc. - dann bitte "Nein" ankreuzen.
{{ message }}
Meine PartnerIn ist bzw. ich selbst bin schwanger (ab 13. Schwangerschaftswoche) Bei Bestehen einer Schwangerschaft ist hier ein Haken zu setzen, da diese einen Mehrbedarf begründet
Kostenaufwändige Ernährung aufgrund von verzehrenden Krankheiten - beispielsweise ein fortgeschrittenes Krebsleiden, HIV-Infektion oder Niereninsuffizienz - begründet einen Mehrbedarf in Höhe von bis zu 10% (höchstens 43,20 €) bzw. 20% (höchstens 86,40 €) der maßgeblichen Regelbedarfsstufe im Monat zu. Nähere Informationen erteilt ihr Jobcenter.
{{ message }}
Eigenes Einkommen
Brutto-Einkommen aus Erwerbstätigkeit
€ monatlich Bitte das durchschnittliche Bruttoeinkommen der letzten sechs Monate eintragen. Aufgrund der Corona-Krise reicht vorübergehend im Zeitraum vom 01.04.2020 bis 30.09.2020 das Einkommen aus dem letzten Monat vor Antragstellung.
Netto-Einkommen aus Erwerbstätigkeit
€ monatlich Bitte das durchschnittliche Nettoeinkommen der letzten sechs Monate eintragen. Aufgrund der Corona-Krise reicht vorübergehend im Zeitraum vom 01.04.2020 bis 30.09.2020 das Einkommen aus dem letzten Monat vor Antragstellung.
sonstiges Einkommen (ohne Kindergeld)
€ monatlich Sonstiges Einkommen sind Einkünfte, die keine Erwerbseinkünfte sind. Dazu zählen bspw.
  • Kapitaleinkünfte
  • Mieteinnahmen
  • Renten
  • Unterhaltszahlungen (z.B. Egehattenunterhalt, Trennungsunterhalt)
  • Arbeitslosengeld, Kurzarbeitergeld, Krankengeld, Insolvenzgeld
Einkommen aus Selbstständigkeit
€ monatlich Bitte das durchschnittliche Einkommen aus Selbständigkeit der letzten sechs Monate eintragen. Aufgrund der Corona-Krise reicht vorübergehend im Zeitraum vom 01.04.2020 bis 30.09.2020 das Einkommen aus dem letzten Monat vor Antragstellung.
Einkommen des Partners
Brutto-Einkommen aus Erwerbstätigkeit
€ monatlich Bitte das durchschnittliche Bruttoeinkommen der letzten sechs Monate eintragen. Aufgrund der Corona-Krise reicht vorübergehend im Zeitraum vom 01.04.2020 bis 30.09.2020 das Einkommen aus dem letzten Monat vor Antragstellung.
Netto-Einkommen aus Erwerbstätigkeit
€ monatlich Bitte das durchschnittliche Nettoeinkommen der letzten sechs Monate eintragen. Aufgrund der Corona-Krise reicht vorübergehend im Zeitraum vom 01.04.2020 bis 30.09.2020 das Einkommen aus dem letzten Monat vor Antragstellung.
sonstiges Einkommen (ohne Kindergeld)
€ monatlich Sonstiges Einkommen sind Einkünfte, die keine Erwerbseinkünfte sind. Dazu zählen bspw.
  • Kapitaleinkünfte
  • Mieteinnahmen
  • Renten
  • Unterhaltszahlungen (z.B. Egehattenunterhalt, Trennungsunterhalt)
  • Arbeitslosengeld, Kurzarbeitergeld, Krankengeld, Insolvenzgeld
Einkommen aus Selbstständigkeit
€ monatlich Bitte das durchschnittliche Einkommen aus Selbständigkeit der letzten sechs Monate eintragen. Aufgrund der Corona-Krise reicht vorübergehend im Zeitraum vom 01.04.2020 bis 30.09.2020 das Einkommen aus dem letzten Monat vor Antragstellung.
Erhalten Sie bisher Wohngeld? Wenn ja, bitte ankreuzen.
Wohngeld bisher € monatlich Tragen Sie bitte den monatlichen Betrag des Wohngeldes ein (diesen können Sie dem Kontoauszug oder auch dem Bewilligungsbescheid entnehmen
Absetzbeträge Dazu gehören Beiträge zu Versicherungen die gesetzlich vorgeschrieben oder angemessen sind, und Werbungskosten:
  • freiwillige oder private Kranken- und Pflegeversicherung
  • Altervorsorge für nicht Rentenversicherungspflichtige
  • Kfz-Haftpflichtversicherung
  • Riester-Rente
  • Fahrtkosten zur Arbeitsstätte
  • Beiträge zu Berufsverbänden und Gewerkschaften
€ monatlich
Einkommen der Kinder
Kind {{i+1}} ({{childrenTextTranslation[children[i].age].text}})
Unterhalt / Unterhaltsvorschuss
€ monatlich Monatlicher Betrag an Kindesunterhalt für das Kind oder Unterhaltsvorschuss durch das Jugendamt
Brutto-Einkommen
€ monatlich Bitte das durchschnittliche Bruttoeinkommen (z.B. Ausbildungsvergütung) der letzten sechs Monate eintragen. Aufgrund der Corona-Krise reicht vorübergehend im Zeitraum vom 01.04.2020 bis 30.09.2020 das Einkommen aus dem letzten Monat vor Antragstellung.
Netto-Einkommen
€ monatlich Bitte das durchschnittliche Nettoeinkommen (z.B. Ausbildungsvergütung) der letzten sechs Monate eintragen. Aufgrund der Corona-Krise reicht vorübergehend im Zeitraum vom 01.04.2020 bis 30.09.2020 das Einkommen aus dem letzten Monat vor Antragstellung.
BAföG / Berufsausbildungsbeihilfe
€ monatlich Erhät das Kind Ausbildungsförderung wie BAföG, Berufsausbidlungsbeihilfe oder auch Stipendien, so ist der monatliche Betrag hier einzutragen. Bitte beachten: Bei Bezug von BAföG ist der komplette Leistungssatz einzutragen, also auch der monatliche Darlehensanteil.
Nur wenn Sie kein Erwerbseinkommen oder nur einen 450€-Job haben:
Falls Sie eine KFZ-Haftpflichtversicherung haben:
Wie hoch ist ihr Versicherungsbeitrag? (monatlich bzw. auf den Monat umgerechnet)
Falls Sie einen Riester-Vertrag haben:
Wie viel zahlen Sie auf diesen Vertrag ein? (monatlich bzw. auf den Monat umgerechnet)
{{message}}
Sie haben Anspruch auf Kinderzuschlag.
Sie haben keinen Anspruch auf Kinderzuschlag.
Ungedeckter Bedarf:
{{calcKiZ().uncoveredwout}} €
Möglicher Kinderzuschlag
{{calcKiZ().realKiZ}} €
Da der Kinderzuschlag Ihren Bedarf nicht decken kann, besteht kein Anspruch. Sie haben die Möglichkeit Grundsicherungsleistungen nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II / Hartz IV) zu beantragen.
Sie können zusätzlich noch Wohngeld beantragen.
Sie haben erweiterten Zugang zum Kinderzuschlag, da Ihnen mit Kinderzuschlag weniger als 100€ fehlen.
Ihnen stehen auch Bildungs- und Teilhabeleistungen - wie das kostenlose Mittagessen in KiTa und Schule oder das Schuldbedarfspaket in Höhe von 150 Euro pro Schuljahr - zu. Außerdem müssen Sie keine KiTa-Gebühren zahlen.
Details der Berechnung anzeigen
Anzurechnendes Elterneinkommen: {{calcKiZ().parentsIncomeConsidered}} €
Bedarf der Eltern: -{{calcKiZ().needsParentsApartment}} €
Überschuss: ={{calcKiZ().incomeDifference}} €
Anzurechnen auf Kinderzuschlag: {{calcKiZ().kizBalanceParents}} €
Aufschlüsselung:
Erwerbseinkommen zu 45%: {{calcKiZ().parentsAbzugWork}} €
Andere Einkünfte zu 100%: {{calcKiZ().parentsAbzugElse}} €
Einnahmen der Familie (inkl.Kindergeld) : {{calcKiZ().totalIncome}} €
Bedarf der Familie: -{{calcKiZ().needsFamily}} €
Ungedeckter Bedarf: ={{calcKiZ().uncoveredwout}} €
Maximal möglicher Kinderzuschlag: {{calcKiZ().possibleKiZ}} €
Kinderzuschlag nach obigen Abzügen: {{calcKiZ().realKiZ}} €
Zurück
Weiter
Berechnen
Neu berechnen
Resultate Berechnung:
Aktuelle Belegung:

Kinderzuschlagrechner prüft generellen Anspruch

Im Vorfeld prüft der Rechner, ob die Basisvoraussetzungen für den Bezug von Kinderzuschlag vorliegen, zu denen

  • Anspruch auf Kindergeld?
  • wird das Mindesteinkommen (600 € Alleinerziehende/ 900 € Paare) erreicht?
  • sind die Kinder unter 25 und leben im Haushalt der Eltern?
  • sind die Kinder ledig?

Nur wenn alle vier Fragen mit ja beantwortet werden können, besteht der grundsätzliche Anspruch auf Kinderzuschlag.